Die Geschichte

Der wohl bekannteste Kinderchor der Schweiz:

 

d Schlieremer Chind

 

 

Kinder singen für Kinder

Seit bald 60 Jahren begeistern die Schlieremer Chind mit ihren Mundart-Liedern und Geschichten. Natürlich spielten auch Erwachsene eine Rolle. Im Scheinwerferlicht standen aber immer nur die Kinder. Und dies macht denn auch den einzigartigen Charme des wohl bekanntesten Kinderchores aus: Es sind immer Kinder, die da singen, erzählen und auch die Plattenhüllen gestalten.

 

Die Geschichte

1958 entstand unter der Leitung von Werner von Aesch der erste Tonträger der Schlieremer Chind: Liedli.

In den darauffolgenden Jahren verkauften die Schlieremer Chind mehrere hunderttausend Platten mit Weihnachts-, Kinder- und Lumpeliedern, mit Märchen und anderen Geschichten.

Der wohl grösste Wurf aus diesen Jahren ist «Mir gönd in Zoo». Ein Meilenstein, der sich bis heute gut verkauft.

1985 fand dann der Generationenwechsel statt: Werner von Aesch übergab die Leitung der Schlieremer Chind seinem Sohn Martin. Dieser änderte die Grundidee zwar nicht, liess aber Stilrichtungen wie Rock, Pop, Blues, Jazz und Funk einfliessen, was das Erscheinungsbild gut hörbar etwas veränderte.

 

Es gibt sie noch

Nach einer Pause von knapp 10 Jahren erschien 2011 die neuste Produktion: Schaurig schöni Liedli. 14 brandneue Songs erzählen anhand von allseits bekannten Situationen aus dem Leben der Kinder: die vergessenen Hausaufgaben, Heimweh im Klassenlager, die erste grosse, leider unerwiderte Liebe oder das peinlich Blackout vor der ganzen Klasse.

Und wie immer werden die Lieder von frechen, ungekünstelten Kinderstimmen vorgetragen, von echten Schlieremer Chind halt eben.

 

all star production

Seit 1995 erschienen sämtliche Tonträger auf dem Label «all star productions», das von Beat Starkermann geleitet wird.